AKTUELLES

FAQ

Was bezahlt die Versicherung?

"Die Krankenkassen bezahlen nur die Behandlungskosten nicht vermeidbarer Zahnschäden. Wer seine Zähne korrekt pflegt, hat keine vermeidbaren Zahnschäden und braucht deshalb auch keine Versicherung."

Das ist die offizielle Stellungnahme der Schweizerischen Zahnärzte-Gesellschaft (SSO). Sinn mache nur eine Zusatzversicherung für Kieferorthopädie, um Fehlstellungen von Zähnen und Kiefern abzudecken. Sie kostet pro Monat fünf bis zehn Franken, sollte frühzeitig abgeschlossen und kann leicht wieder gekündigt werden. Geburtsgebrechen sind durch Invaliden- und Krankenversicherung (KVG) abgedeckt.

 

Nach dem Trinken von sauren Getränken sollte man mindestens eine Stunde mit Zähneputzen warten?

Das macht wenig Sinn, denn die Remineralisierung der durch die Säuren aufgeweichten Zahnhartsubstanz braucht Tage. Diese Stunde Wartezeit bringt folglich nichts. Im Gegenteil, denn es besteht die Gefahr, dadurch das Zähneputzen zu vergessen.

 

Was reinigt besser: elektrische oder Handzahnbürsten?

Elektrischen Zahnbürsten reinigen besser. Man kann aber auch mit Handzahnbürsten problemlos kariesfrei bleiben.

Wenn elektrisch, dann hat die Schallzahnbürste leichte Vorteile gegenüber der rotierenden Zahnbürste. Der Schalldruck unterstützt die Zahnreinigung in den Zwischenräumen. Das Pflegepersonal in den Altersheimen und der Spitex, wird hingegen mit der rotierenden elektrischen Zahnbürste geschult, denn der kleine rotierende Bürstenkopf erleichtert die Übersichtlichkeit.